Pressekoordination

Jenny Witt
Jenny Witt
Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (0)40 8998-6593
Raum: 99/O1.081
Dr. Joerg M. Harms
Joerg M. Harms
Wissenschaftl. Grafik, Web, Foto, PR
Telefon: +49 (0)40 8998-5358
Raum: 99/O2.075

 

Aktuelles

Teaser 1467993634

Beeinflussung supraleitender Plasmawellen mit Terahertz-Licht

11. Juli 2016
Terahertz-Bestrahlung verstärkt Josephson-Plasmawellen in Hochtemperatursupraleitern und bereitet möglicherweise einen Weg für die Stabilisierung fluktuierender Supraleitung [mehr]
Quadrat 1467033745

Moleküle von Geruchsstoffen zeigen unerwartete Flexibilität

27. Juni 2016
Hochaufgelöste Rotationsspektroskopie offenbart eine beispiellose Zahl von Konformationen eines Geruchsstoffmoleküls – ein neuer Weltrekord! [mehr]
Teaser square 1464094228

Ultraschnelle Röntgenlaser machen flüchtige Atomspins sichtbar

9. Mai 2016
Eine neue Röntgentechnik bringt nie zuvor gesehene magnetische Fluktuationen von Billionstelsekunden Dauer ans Licht [mehr]
Sugar teaser 1464087670

Wie binden sich kleine Zuckermoleküle aneinander?

4. Mai 2016
Breitband-Rotationsspektroskopie klärt die genaue Struktur des Glycoaldehyd-Dimers [mehr]
Teaser square 1464094127

Direkte Beobachtung einer katalytischen Reaktion

2. Mai 2016
Ein internationales Forscherteam beobachtet den Ablauf einer chemischen Reaktion an einer katalytisch wirkenden Metalloberfläche [mehr]
Quadrat1 1459782775

Carbin: Die wahrhaftig eindimensionale Form des Kohlenstoffs

4. April 2016
Forscher stellen einen ersten, direkten Nachweis von stabilen, ultralangen eindimensionalen Kohlenstoffketten vor und ebnen damit den Weg für die Massenproduktion von Carbin [mehr]
Teaser 1458220800

Direkter Blick auf Spinwellen

25. Februar 2016
Spinwellen könnten die Informationsdatenträger der Zukunft werden, denn sie breiten sich nahezu reibungsfrei aus und erzeugen somit kaum Wärme. Allerdings lassen sich Informationen nur in Spinwellenpaketen kodieren. Einer Gruppe von Wissenschaftlern am Hamburger Exzellenzcluster CUI ist es gelungen, solche genau definierten Pakete zu erzeugen und in Zeitlupen-Videos festzuhalten. In der Fachzeitschrift Scientific Reports beschreiben die Forscher ihren Versuchsaufbau, mit dem sie die extrem schnell ablaufenden Prozesse sichtbar machen. Dabei konnten auch ungewöhnliche Wellenbewegungen erzeugt werden, die sich nach Anregung aus der Ferne auf die Quelle zu bewegen. Wie bei einem „Moonwalk“ widersprechen diese Bewegungen der menschlichen Intuition. [mehr]
 
loading content
Zur Redakteursansicht