Lage und Ausstattung

Center for Free-Electron Laser Science

Das Institut ist ein Partner im Center for Free-Electron Laser Science (CFEL), gemeinsam mit DESY und der Universität Hamburg. Das runde CFEL-Gebäude gegenüber der PETRA III-Halle besticht durch seine innovative Architektur, die den wissenschaftlichen Austausch der verschiedenen Forschungsteams unterstützt. Es wurde von der Stuttgarter Architektenfirma hammeskrause entworfen. Auf drei Etagen bietet es jeweils 4.000m2 an Büroraum und Laborflächen, ergänzt von Besprechungsräumen und einer eigenen Cafeteria. Durch sein transparentes Dach entsteht ein lichtdurchfluteter, offener Raum in der Mitte des CFEL, den die Büros ringförmig umgeben.

Für die Forschungsarbeit stehen hochmoderne, schwingungsentkoppelte physikalische Messräume, Biologie- und Chemielabore zur Verfügung. Die hochpräzise Ventilations- und Klimatechnik, deren unterirdische Anlagen ein gesamtes Hallenfußballfeld einnehmen würden, hält die Temperatur auf den optischen Experimentiertischen bis auf ein halbes Grad konstant. Zur Forschungsinfrastruktur am CFEL gehören weiterhin ein Reinraum, Werkstätten für die Entwicklung (Konstruktion?) von Detektoren und eine großzügige Experimentierhalle für den Bau von großen Synchrotronstrahlungs- und Freie-Elektronen-Laser-Geräten.

Erweiterungsbau

Im Januar 2017 wurde mit dem Bau des 4-geschössigen, terrassenförmigen Gebäudes in direkter Nachbarschaft des CFEL begonnen. Das Gebäude ist 135 Meter lang und 37 Meter breit, hat eine Bruttogesamtfläche von ca. 12.400 m² und eine Nutzfläche von ca. 6.200 m². Die Baukosten sind mit ca. 37 Mio. Euro veranschlagt. Fertigstellung und Übergabe sollen 2020 erfolgen.

Der Erweiterungsneubau bietet Platz für zwei neue Abteilungen und weitere Nachwuchsforschungsgruppen am MPSD. Für die Forschungsarbeit stehen modernste schwingungsentkoppelte physikalische Messräume und Chemielabore zur Verfügung. Ein neues Rechenzentrum mit Hochleistungscomputern wird die zunehmend datenintensive Forschung des MPSD unterstützen. Zudem beherbergt das Gebäude hochmoderne Werkstätten und einen Videohörsaal für vernetztes Lernen, da das MPSD eins von sieben Instituten ist, die im neuen Max Planck Center for Quantum Materials zusammenkommen.

Science City Bahrenfeld

Das MPSD befindet sich auf dem Forschungscampus Bahrenfeld im Westen Hamburgs, in unmittelbarer Nähe des Deutsche Elektronensynchrotrons (DESY) und des European XFEL.

Im Januar 2019 stellte der Hamburger Senat seine Pläne für das Großprojekt ‚Science City Bahrenfeld‘ auf dem Forschungscampus und weiten Teilen des ihn umgebenden Areals vor. Ein neuer Stadtteil geprägt von Wissenschaft, Forschung und Lehre soll auf der 125-Hektar-Fläche entstehen.

"Science City Bahrenfeld - Forschen, studieren, wohnen und arbeiten. Hamburg entwickelt ein neues Quartier. Ausführliche Informationen in unserem kurzen Film zur Science City Bahrenfeld."

Science City Bahrenfeld

"Science City Bahrenfeld - Forschen, studieren, wohnen und arbeiten. Hamburg entwickelt ein neues Quartier. Ausführliche Informationen in unserem kurzen Film zur Science City Bahrenfeld."
Zur Redakteursansicht