Göttinger Akademiepreise für Forscher des Hamburger Max-Planck-Instituts für Struktur und Dynamik der Materie

18. November 2015

Andrea Cavalleri, Direktor der Abteilung Dynamik Kondensierter Materie, und Melanie Schnell, Leiterin der Max-Planck-Forschungsgruppe Struktur und Dynamik kalter und kontrollierter Moleküle, wurden ihm Rahmen der öffentlichen Jahresfeier der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen am 14. November 2015 für ihre herausragenden wissenschaftliche Arbeiten mit Preisen ausgezeichnet.

Priv.-Doz. Dr. Melanie Schnell wurde mit dem Akademie-Preis für Chemie 2015 in Anerkennung ihrer bahnbrechenden Entwicklung neuer Methoden zur Untersuchung der Rotationsspektren zustandsselektierter Moleküle unter extrem kalten Bedingungen ausgezeichnet. Der Preis ist mit 2500 Euro dotiert.

Die Akademie der Wissenschaften zu Göttingen verleiht aus Mitteln, die sie Verlagen, Industrieunternehmen und sonstigen Stiftern verdankt, jährlich je einen Preis auf dem Gebiet der Biologie, der Chemie und der Physik für herausragende wissenschaftliche Arbeiten, die von jungen, in der Regel deutschen oder in Deutschland tätigen Forschern in internationalen Zeitschriften veröffentlicht worden sind.

Akademie der Wissenschaften zu Göttingen

Der Dannie-Heineman-Preis 2015 der Minna-James-Heineman-Stiftung zu Hannover ging an Prof. Dr. Andrea Cavalleri für seine zeitaufgelösten Messungen an lichtinduzierten Phasenübergängen in hochkorrelierten Elektronensystemen. 

Seit 1961 verleiht die Akademie der Wissenschaften zu Göttingen alle zwei Jahre den Dannie-Heineman-Preis an einen Wissenschaftler bzw. eine Wissenschaftlerin, der bzw. die eine kürzlich veröffentlichte hervorragende Arbeit insbesondere zu neuen und akuten Entwicklungen der Wissenschaft vorgelegt hat. Der Preis hat internationalen Charakter, d. h., es werden Kandidaten aus aller Welt berücksichtigt. In Betracht kommen vornehmlich Arbeiten jüngerer Forscher auf dem Gebiet der Naturwissenschaften (Mathematik, Physik, Chemie, Biologie); es können aber auch Arbeiten aus den Geisteswissenschaften prämiert werden.

Zur Redakteursansicht