Simone Latini empfängt Humboldt-Stipendium

3. April 2018

Simone Latini, ein junger Wissenschaftler aus der Theorieabteilung des MPSD, erhält ein Forschungsstipendium von der Alexander von Humboldt-Stiftung. Seine Arbeit konzentriert sich auf die theoretische Beschreibung von angeregten Zuständen in diversen Materialien und wie solche Zustände mithilfe von Lichtpulsen kontrolliert werden können.

Dr. Simone Latini

Mit dem Humboldt-Stipendium möchte er ein theoretisches System entwickeln, mit dessen Hilfe die ultraschnelle optische Kontrolle der Elektronendynamik in van der Waals-Heterostrukturen untersucht werden kann.

Simone Latini studierte an der Universität Rom Tor Vergata und empfing 2016 seinen PhD von der Technischen Universität Dänemark.

Die Alexander von Humboldt-Stiftung vergibt Forschungsstipendien an vielversprechende Nachwuchswissenschaftler mit überdurchschnittlichen Qualifikationen, um sie am Beginn Ihrer wissenschaftlichen Laufbahn zu unterstützen. Die Stipendien ermöglichen es Wissenschaftlern aus dem Ausland, ein langfristiges Forschungsvorhaben in Deutschland durchzuführen. 

Zur Redakteursansicht