Angel Rubio wird Foreign Associate der NAS

Der Direktor der Abteilung Theorie des MPSD wurde während der 152. Jahresversammlung der US National Academy of Sciences offiziell als Foreign Associate aufgenommen

29. April 2015

Bei einem Festakt im Rahmen der Jahresversammlung 2015 hat die US National Academy of Sciences 84 neue Mitglieder und 21 Foreign Associates aus 15 Ländern begrüßt – darunter Angel Rubio, Direktor der Abteilung Theorie des Max-Planck-Instituts für Struktur und Dynamik der Materie

Angel Rubio wird von Ralph J. Cicerone, dem Präsidenten der NAS, willkommen geheißen

“Rubios bahnbrechende Entwicklung von kontrollierbaren ab initio-Werkzeugen für die Berechnung von Eigenschaften angeregter Zustände von Materialien hatte einen enormen Beitrag an der Aufklärung experimenteller Messungen und an der Vorhersage neuer Materialien.”, sagte Ralph J. Cicerone, Präsident der US National Academy of Sciences, während des Festaktes am 25. April 2015.

Angel Rubio trägt sich in das Buch der NAS ein

Die neuen Mitglieder und Foreign Associates wurden bereits während der NAS-Jahresversammlung 2014 als Würdigung ihrer herausragenden und andauernden Errungenschaften in originärer Forschung gewählt. Mit ihnen liegt die Gesamtzahl der aktiven Mitglieder nun bei 2.214 und die Gesamtzahl der Foreign Associates bei 444. Foreign Associates sind nicht stimmberechtigte Mitglieder der NAS, die keine US-Staatsbürgerschaft besitzen.

Die National Academy of Sciences ist eine private gemeinnützige Organisation, die 1863 durch eine Charter des US-Kongresses mit der Unterschrift von US-Präsident Abraham Lincoln gegründet wurde. Sie würdigt Errungenschaften in den Wissenschaften durch die Wahl zum Mitglied und berät die US-Regierung und andere Organisationen in politischen Fragen von Wissenschaft, Technologie und Gesundheit. Wissenschaftler werden von ihren Fachkollegen für herausragende Beiträge zur Forschung als Mitglieder in die NAS gewählt. Die NAS ist der Förderung der Wissenschaft in Amerika verpflichtet und ihre Mitglieder tragen aktiv zur internationalen wissenschaftlichen Gemeinschaft bei.

Zur Redakteursansicht