James McIver wird Assistenzprofessor an der Columbia University

James McIver, der Leiter der Gruppe Non-Equilibrium Transport in Quantum Materials, hat eine Stelle als Assistenzprofessor am Fachbereich Physik der Columbia University angenommen. James' Gruppe, die derzeit am MPSD angesiedelt ist, ist Teil des Max Planck New York City Center for Non-Equilibrium Quantum Phenomena - einer gemeinschaftlichen Forschungsinitiative des MPSD, des Max-Planck-Instituts für Polymerforschung, der Columbia University und des Flatiron Institute in New York.

James McIver

James' Forschung konzentriert sich auf Transportphänomene in Quantenmaterialien bei Terahertz-Frequenzen und auf ultraschnellen Zeitskalen. Seine Gruppe untersucht, wie Ladungs- und Spintransport durch starke Laserfelder modifiziert werden, wodurch normalerweise unzugängliche Quanteneffekte realisiert werden können. Das McIver Lab nutzt eine Reihe von ultraschnellen optoelektronischen Techniken, um diese Phänomene zu untersuchen.

Das New York Center for Non-Equilibrium Quantum Phenomena zielt darauf ab, die einzigartigen Eigenschaften von Quantenmaterialien in instabilen Zuständen zu verstehen, zu kontrollieren und zu manipulieren. Materialien, die elektrischem Strom, Wärmeimpulsen, Photonenbeschuss oder der Platzierung in Quantenkavitäten ausgesetzt sind, erreichen Nicht-Gleichgewichtszustände, in denen sie neue Eigenschaften annehmen können und beispielsweise magnetisch, ferroelektrisch oder supraleitend werden. Forscher wollen diese Prozesse verstehen und kontrollieren, um neuartige Materialien zu entwickeln, deren Einsatzmöglichkeiten jenseits unserer Vorstellungskraft liegen. James wird seine New Yorker Gruppe voraussichtlich im Juli 2022 starten.

Weitere interessante Beiträge

Zur Redakteursansicht