Jie Shan und Prineha Narang erhalten den Mildred Dresselhaus Preis 2021

Ehrung zweier herausragender Wissenschaftlerinnen: Jie Shan, Professorin für Applied and Engineering Physics and Physics an der Cornell University (USA) und Prineha Narang, Assistenzprofessorin für Computational Materials Science an der Harvard University (USA), werden im Rahmen des Mildred Dresselhaus Gastprofessorinnenprogramms des Hamburg Centre for Ultrafast Imaging (CUI) mit dem Mildred Dresselhaus Preis 2021 ausgezeichnet. Das Gastprofessorinnenprogramm beinhaltet einen längeren Forschungsaufenthalt am Exzellenzcluster CUI: Advanced Imaging of Matter sowie ein Preisgeld in Höhe von €20.000 für den Senior-Preis und €10.000 für den Junior-Preis.

Senior-Preisträgerin Jie Shan lehrt seit 2018 als Professorin an der Cornell University School of Applied and Engineering Physics. In ihrer Forschung konzentriert sie sich auf die optischen und elektronischen Eigenschaften von Nanomaterialien, insbesondere atomar dünne zweidimensionale Kristalle (wie Graphen und MoS2) und ihre Heterostrukturen. Ihre Gruppe entwickelt experimentelle Techniken, um die internen Freiheitsgrade von Elektronen und ihre neuen Phasen in diesen nanoskaligen Systemen zu untersuchen, abzubilden und zu kontrollieren. Dabei setzt sie lineare und nichtlineare optische Spektroskopie- und Mikroskopietechniken ein.

Jie Shan

„Es ist mir eine Ehre, den Preis anzunehmen, sagt Prof. Shan. „Professor Mildred Dresselhaus ist ein Vorbild für Generationen von Wissenschaftlerinnen. Sie war eine meiner Heldinnen. Ich freue mich sehr über die Möglichkeit, einen längeren Forschungsaufenthalt in Hamburg zu verbringen und eine neue Kollaboration mit den dortigen Kolleginnen und Kollegen auf dem Gebiet der Licht-Materie-Wechselwirkungen, insbesondere in nanoskaligen Materialien, zu beginnen.“ Angedacht  sind Forschungsprojekte mit Prof. Andrea Cavalleri und Prof. Angel Rubio vom Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) und mit Forschenden der Universität Hamburg.

Jie Shan erhielt ihr Diplom in Mathematik und Physik von der Staatlichen Universität Moskau, Russland, und promovierte 2001 in Physik an der Columbia University. Von 2002 bis 2014 war sie Assistenz- und außerordentliche Professorin für Physik an der Case Western Reserve University; von 2014 bis 2017 forschte sie als außerordentliche und ordentliche Professorin an der Pennsylvania State University. Von 2014 bis 2018 arbeitete Shan mit CUI-Forscher und MPSD-Direktor Angel Rubio in einem sehr erfolgreichen Projekt des Air Force Office of Scientific Research (AFOSR) zu zweidimensionalen Materialien. 2013 wurde sie zum Fellow der American Physical Society gewählt. Außerdem erhielt sie ein Marie Tharp Fellowship des Earth Institute der Columbia University, den National Science Foundation CAREER Award und einen Max-Planck-Sabbatical-Preis.

Junior-Preisträgerin Prineha Narang hat eine Professur an der John A. Paulson School of Engineering and Applied Sciences der Harvard University und ist momentan für einen längeren Forschungsaufenthalt am MPSD. Sie forscht an der Schnittstelle von Computational Science, Nicht-Gleichgewichts-Phänomenen und der Kontrolle dynamischer Korrelationen in Materialien und Molekülen und hat wichtige Beiträge zur Vorhersage des Verhaltens von Quantensystemen und zur Nutzbarmachung dieser Effekte geleistet.

Prineha Narang

„Ich fühle mich sehr geehrt, diesen Preis zu erhalten, und er bedeutet mir persönlich sehr viel. Ich hatte das Privileg, während meiner Zeit am MIT mit Millie zusammenzuarbeiten, und ich erinnere mich sehr genau an unsere eingehende Erörterung der Herausforderungen bei der Berechnung von Elektron-Phonon-Wechselwirkungen“, sagt Narang. Zu ihrer Begeisterung über die Auszeichnung erklärt sie zudem: „Hamburg (mit DESY, CUI und MPSD) ist ein Traumstandort für Theorie-Forschende im Bereich der Nicht-Gleichgewichtsphänomene in kondensierter Materie. Ich freue mich besonders auf die Zusammenarbeit mit Prof. Francesca Calegari und ihre Attosekunden-Gruppe. Auch die Zusammenarbeit mit Prof. Andrea Cavalleri, dem führenden Experimentalphysiker auf dem Gebiet der angetriebenen Systeme, und Prof. Angel Rubio, einem führenden Forscher auf dem Gebiet der elektronischen Strukturtheorie der Nichtgleichgewichts-Quantendynamik, ist sehr attraktiv. Meine Gruppe hatte bereits eine Kollaboration mit Prof. Philip Moll vom MPSD und jetzt sind Projekte mit Dr. James McIver dazugekommen. Das sind viele Gründe in Hamburg zu sein!"

Prineha Narang kam vom Massachusetts Institute of Technology an die Harvard University, wo sie als Research Scholar in Condensed Matter Theory im Department of Physics arbeitete. Sie erhielt einen M.S. und Ph.D. in angewandter Physik vom California Institute of Technology (Caltech). Prinehas Arbeit wurde durch viele Auszeichnungen gewürdigt, darunter der IUPAP Young Scientist Prize in Computational Physics (2021), ein NSF CAREER Award im Jahr 2020, die Ernennung zum Moore Inventor Fellow durch die Gordon and Betty Moore Foundation, CIFAR Azrieli Global Scholar durch das Canadian Institute for Advanced Research, ein Top Innovator durch MIT Tech Review (MIT TR35) und ein Young Scientist durch das World Economic Forum im Jahr 2018. Im Jahr 2017 wurde sie vom Forbes Magazine auf die "30under30"-Liste für ihre Arbeit in der Atom-by-Atom-Quantenmaterietechnik gesetzt. 2021 ermöglichten ein Max-Planck-Sabbatical-Preis und der Friedrich-Wilhelm-Bessel-Forschungspreis der Alexander von Humboldt-Stiftung ihren längeren Forschungsaufenthalt am MPSD.

Text von Ingeborg Adler, CUI : Advanced Imaging of Matter

Weitere interessante Beiträge

Zur Redakteursansicht